Veranstaltungen


Donnerstag, 2. März 2017 ab 18:00 Uhr

Ausstellungseröffnung

Fukushima, Tschernobyl und wir -
die Katastrophe ist noch lange nicht vorbei

„Fukushima lässt uns für den Wahn büßen, die atomaren Gewalten berechenbar machen zu können.“
Horst-Eberhard Richter, ippnw, 2011

2. bis 31. März 2017
Ausstellung
.ausgestrahlt - gemeinsam gegen atomenergie.
Mit der Unterstützung von IPPNW
(Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs e.V.)

Zur Ausstellungseröffnung
am Donnerstag, 2. März 2017, 18 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Vortrag: Jochen Stay von .ausgestrahlt
„Vor dem nächsten Supergau“

Am 26. April 1986 explodierte das Atomkraftwerk in Tschernobyl / Ukraine.
Am 11. März 2011 wurde die japanische Atomanlage in Fukushima durch ein Erdbeben und den darauf folgenden Tsunami zerstört und damit zur jüngsten menschlichen und ökologischen Katastrophe.
Anlässe genug, um sich mit einem nicht vorstellbaren Atomkrieg, mit Atomenergie, Atompolitik und der nach wie vor weltweit ungelösten Frage der Atommüllendlagerung zu beschäftigen.
Ein Dauerbrenner!


Donnerstag, 23. März 2017, 18 Uhr

Jürgen Oberbäumer: „Fukushima – Im Schatten“

Jürgen Oberbäumer stellt sein Buch „Fukushima – Im Schatten“ vor.

Fukushima – wie sieht es dort heute aus? Was bedeutet die Atomkatastrophe, die vor inzwischen sechs Jahren den Inselstaat Japan und die gesamte Welt erschüttert hat – für die Menschen, die dort heute noch und wieder leben?

Jürgen Oberbäumer ist in den 80er Jahren von Ostwestfalen nach Japan ausgewandert und wohnt seither nicht weit von dem Ort, der ein Vierteljahrhundert später über Nacht weltberühmt werden würde. Die Atomkatastrophe vom 11. März 2011 hat er aus der Nähe miterlebt, sein Wohnort war nur etwa dreißig Kilometer von der Atomanlage entfernt. Die Erfahrungen aus der Katastrophe von Erdbeben, Tsunami und Kernschmelze hat er nun in einem Buch aufgeschrieben: Fukushima – Im Schatten, erschienen im Verlag Ch. Möllmann. Es ist eine Art Tagebuch über die Katastrophe und die Zeit danach. Der Autor analysiert, was die Katastrophe in ihm ausgelöst hat, was die Japaner heute über die Ereignisse denken – und was mit ihnen gemacht wird.


Donnerstag, 30. März 2017, 19 Uhr

Autoren gegen den Krieg

Mitglieder des Verbandes deutscher Schriftsteller Berlin lesen eigene und fremde Texte gegen den Krieg:
Britta Avgerinos, Ludger Bruckmann, Sigrun Casper, Wolfgang Fehse, Mark Galsworthy, Bernd Kebelmann, Kostas Papanastasiou, Heidi Ramlow

Chansons von und mit Michael Z.

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Veranstaltet vom Stammtisch des vs.verdi.de und Autoren der Gesellschaft für Neue Literatur Berlin gnl-berlin.de


Donnerstag, 6. April 2017 um 19:00 Uhr

Ausstellungseröffnung

PLAKATE ZUR ZEIT

Internationale politische Plakate

plakat-sozial - Verein zur Förderung visueller Kultur e.V., Leipzig

Ausstellungsplakat: Plakate zur Zeit

Ausstellung vom 6. April bis 19. Mai 2017
Zur Ausstellungseröffnung
am Donnerstag, dem 6. April, um 19 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung: Constanze Lindemann

Einführung: Jochen Fiedler, Grafiker, Leipzig

Die Ausstellung wird unterstützt vom Förderverein MedienGalerie Berlin e. V.


Donnerstag, 27. April, 18 Uhr

„Nichts bleibt unterm Schnee verborgen“, Potsdam 2016

Werner Peplowski, der letzte Vorsitzende der IG Druck und Papier im FDGB, liest aus seiner Autobiografie


Samstag, 24. Juni, 15 bis 21 Uhr

Johannisfest 2017

im Hof des Hauses der Buchdrucker


ver.di MedienGalerie, Dudenstraße 10, 10965 Berlin
U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104
Tel.: 030 - 8866 5402

Öffnungszeiten:

montags und freitags  14 - 16 Uhr
dienstags 17 - 19 Uhr
donnerstags 14 - 19 Uhr